SolutionDev Blog

Gedanken rund um die Lösungsentwicklung

Sortieren einer gebundenen Tabelle über BindingContext

clock Juni 3, 2009 16:15 by author soldev

 

Ich liebe die Programmierung... wo sonst kann man Zeit damit vertun etwas zu suchen, was trivial klingt - aber nicht über die einfache Logik läuft... Ja ich weiss, ein besserer Programmierer als ich hätte es wohl auf der Hand, im Kopf, in den Fingern und wüsste gleich, was zu tun ist.

Das Problem ist ein einfaches: In einem Usercontrol sollten die Datensätze einer Tabelle nach Datum sortiert sein, auch wenn neue, nicht gespeicherte Datensätze dazukommen.

Das Binding ist wie überall:

bm = Me.BindingContext(ds, "MeineTabelle")

Also flugs die logische Art hinzugefügt:

ds.tables("MeineTabelle").DefaultView.Sort = "Datum DESC"

Denkste. Geht nicht, reagiert nicht, tut nicht.

Nach 2 1/2 Stunden und fleissiger Internetrecherchen kommt dann die Lösung. Man muss über den Currencymanager des Bindingcontext gehen, was am Ende so aussieht:

CType(CType(Me.BindingContext(ds, "MeineTabelle"), CurrencyManager).List, DataView).Sort = "DATUM Desc"

Voilà, es läuft. Also, notiert und nie wieder vergessen ...

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Applikationsweite Events mit mehreren Empfängern - vb.net

clock August 22, 2008 12:39 by author soldev

Wie oft ... stellt man sich ein komplexes Problem und findet am Ende eine ganz einfache Lösung. So auch hier. Die Frage war: Wie kann ich über meine gesamte Applikation events generieren, welche von irgendwoher aufgerufen und von beliebig vielen Empfängern erhalten werden... Da kommen einem Message Broker, Queues, Hooks und mehr in den Sinn. Doch Sascha Kiefer konnte mich auf Xing auf eine ganz einfache Lösung bringen. Er gab mir zwar einen Hinweis auf Delegates (von C# her) doch mit ein wenig Recherche fand ich heraus, dass ich dies in vb.net gar nicht benötige - es geht wesentlich einfacher.

Auf Codeproject habe ich einen Artikel über Global Events publiziert, hier ein kleiner Extrakt auf deutsch...

Man erstellt eine Klasse für das Globale Eventhandling:

Public Class GlobalEventing
 Public Shared Event DataStored(ByVal sender As Object, ByVal type As String, ByVal msg As String)
 Public Shared Sub TestDataStored()
 RaiseEvent DataStored("x", "x", "x")
 End Sub
End Class

Das steht alles auf 'Public' und 'Shared', damit die Klasse über sämtliche Grenzen hinweg verwendet werden kann.

Das Feuern des Events ist dann sehr einfach:
GlobalEventing.TestDataStored()

Das Empfangen des Events ebenfalls:
'Als Deklaration
Private t As GlobalEventing

'Im Form_Load oder an geeigneter Stelle
 AddHandler t.DataStored, AddressOf test

'Und natürlich die Sub
 Private Sub test(ByVal sender As Object, ByVal typ As String, ByVal msg As String)
 MsgBox("received in reminder")
 End Sub

Selbstverständlich muss das noch mit entsprechenden Parametern etc. ausgebaut werden, das Grundgerüst jedoch läuft :)

Ich habe diese Idee noch einen Schritt weiterverfolgt mit Vererbung. Meine Forms leiten sich von einer Basisklasse ab. Wird dieser Event nun in der Basisklasse empfangen, so erhalten die Childs automatisch diese Voraussetzungen mit. Das ist absolut cool!

Hoffe, jemand kann damit ebenfalls etwas anfangen ... Ein kleines Testprojekt befindet sich ebenfalls auf codeproject.com.

 

Be the first to rate this post

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Krimi Spam aus dem achten Stock

clock August 7, 2008 16:18 by author soldev

Seit Juni 08 offeriert die IT Sicherheitsfirma "Sophos" (http://www.sophos.ch) einen IT-Sicherheitskrimi (siehe Pressemeldung unter http://www.sophos.de/pressoffice/news/articles/2008/06/krimi.html)

Während das Textfile registrierungspflichtig ist, kann das Hörbuch direkt geladen werden: http://www.sophos.ch/security/best-practice/sophos-spam-aus-dem-achten-stock.mp3

Werde mir das in den nächsten Wochen mal anhören, bin gespannt.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Krimi "Spam aus dem achten Stock"

clock August 7, 2008 16:18 by author soldev

Seit Juni 08 offeriert die IT Sicherheitsfirma "Sophos" (http://www.sophos.ch) einen IT-Sicherheitskrimi (siehe Pressemeldung unter http://www.sophos.de/pressoffice/news/articles/2008/06/krimi.html)

Während das Textfile registrierungspflichtig ist, kann das Hörbuch direkt geladen werden: http://www.sophos.ch/security/best-practice/sophos-spam-aus-dem-achten-stock.mp3

Werde mir das in den nächsten Wochen mal anhören, bin gespannt.

Aktuelle Bewertung 4,0 von 1 Besuchern

  • Currently 4/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Nun ist er da: SQL Server 2008

clock August 7, 2008 16:10 by author soldev

Viel Wirbel wurde bereits darum gemacht, nun ist er offiziell erhältlich, Microsoft SQL Server 2008. In sieben verschiedenen Versionen können Unternehmenskunden und Endanwender ab dem 15. August umrüsten. Interessanterweise werden gleichzeitig die 2005er Versionen aus den Produktesortimenten entfernt und sind nicht mehr erhätlich (so zumindest bei ALSO).

Viele sehr spannende Erneuerungen sind eingebaut, ich durfte bereits einige Workshops machen. Wer wechseln möchte tut gut daran, einen Workshop zu besuchen, es gibt einige gute Anbieter (wie z.B. Trivadis und Digicomp).

Unter http://www.microsoft.com/sqlserver findet man viele wertvolle Infos (nebst dem obligaten Marketing).

Mal sehen, wir werden wohl anfangs 2009 unsere Kundschaft umrüsten.

 

Be the first to rate this post

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Netter Link zu SQL Themen

clock August 5, 2008 10:30 by author soldev

Beim Suchen nach Infos zum Transaction Log fand ich die folgende Webseite, welche eine recht ansehnliche Sammlung von SQL Tipps enthält. Auf alle Fälle lesenswert!

http://www.sqlteam.com/forums/topic.asp?TOPIC_ID=55210&SearchTerms=How%20Backup%20works,What%20type%20of%20backup%20should%20I%20use,Automating%20Backups,Backup

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


SQL Server Express 2005 Transaction Log verkleinern

clock August 5, 2008 10:05 by author soldev

Es ist ein leidiges Thema, das Transaction Log und man könnte Jahre sich weiterbilden und wüsste wohl immer noch nicht jedes Detail (ob die Entwickler von MS das wissen? :) )

 Wer schon einmal versucht hat, das Transaction Log des SQL Servers im Full Recovery Modus zu verkleinern weiss, dass es eine ziemlich mühselige Angelegenheit ist. Der Speicher wird z.B. nicht freigegeben, wenn die Daten nicht gesichert sind (was Sinn macht) und auch nicht, wenn das Logfile noch durch offene Transaktionen oder Benutzerzugriffe in Gebrauch ist (was ebenfalls durchaus wünschenswert ist).

Gerade aber beim SQL Server Express mit seiner 4 GB Limite ist ein konstantes verkleinern des Transaktionsprotokolls unbedingt von Nöten. Nach einigem Hin und Her und aus verschiedenen Quellen habe ich das (zumindest für uns) optimale Vorgehen herausgetüftelt. Hier das Script:

BACKUP DATABASE [<dbname>] TO DISK=N'<diskname>' WITH NOFORMAT, NOINIT, MAME=N'<backupname>', SKIP, NOREWIND, NOUNLOAD, STATS=10
GO
BACKUP LOG [dbname] TO DISK=N'<diskname>' WITH FORMAT, INIT, NAME=N'<backupname>', SKIP, NOREWIND, NOUNLOAD, STATS=10
GO

USE <dbname>
ALTER DATABASE <dbname> SET RECOVERY SIMPLE
GO
DBCC SHRINKFILE (N'<logname>', <size>)
GO
ALTER DATABASE <dbname> SET RECOVERY FULL

Was läuft? Zuerst stellen wir die Datenbank und zusätzlich (weil paranoid?) das Transaktionsprotokoll sicher. Danach stellen wir den Recoverymodus auf "Simple", verkleinern das Transaktionsprotokoll und stellen den Recoverymodus wieder zurück.

Das ganze Script läuft bei uns ca. 2 Minuten. Das Verkleinern selber läuft ziemlich schnell. Selbst wenn in dieser Zeit ein Systemausfall auftritt, könnten wir mit einem Zurücksetzen von 2 Minuten leben.

In nächster Zeit werden wir das wohl als Script noch automatisieren.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


MSDN Code Gallery

clock Mai 15, 2008 09:37 by author soldev

http://code.msdn.microsoft.com

 Unter dieser Adresse findet sich die Code Gallery von Microsoft. GotDotNet.com wurde eingestellt, dies scheint der Ersatz zu sein. Schade um die vielen Links im Internet, welche noch auf die alten Seiten zeigen Smile

Die Seite ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da sie mit Tags arbeitet (wie viele Blogs auch) und entsprechend kann man zwar relativ schnell gewisse Artikel finden, aber eben, anders als gewohnt ...

Die Seite ist wie viele andere auch, eine Sammlung von Benutzer-Codebeispielen, dazwischen immer wieder mal sehr wertvolle Artikel von Microsoft Entwicklern. Es lohnt sich, hier einige Zeit zu investieren und mal die Gallery zu durchforsten - es sind einfach recht viele Artikel...

 

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Memory des eigenen Prozesses freigeben

clock April 25, 2008 15:27 by author soldev

Immer wieder haben wir als Entwickler das Problem, dass unsere Applikationen Speicherbereiche nicht mehr freigeben, obwohl die Programmierung im Prinzip sauber ist. Unter anderem ist das .Net Framework selber daran schuld.

 Also Flux mal eine Klasse entwickelt, die eben genau das macht ... Speicherblöcke freigeben.

System.Diagnostics
Public Class SystemStuff

  Public Sub New()
    MyBase.New()
  End Sub

  Private Declare Function SetProcessWorkingSetSize Lib "kernel32.dll" ( _
    ByVal process As IntPtr, _
    ByVal minimumWorkingSetSize As Integer, _
    ByVal maximumWorkingSetSize As Integer) _
As Integer

  Public Sub FlushMemory(Optional ByVal Silent As Boolean = True)
    Dim before, after As Single
    If Not Silent Then before = GetFreeMemory()
    GC.Collect()
    GC.WaitForPendingFinalizers()
    If (Environment.OSVersion.Platform = PlatformID.Win32NT) Then
      SetProcessWorkingSetSize(Process.GetCurrentProcess().Handle, -1, -1)
    End If
    If Not Silent Then
      after = GetFreeMemory()
      MsgBox("Vorher: " & before.ToString & vbCrLf & _
             "Nachher: " & after.ToString & vbCrLf & _
             "Memory um " & (after - before).ToString & " reduziert", MsgBoxStyle.OKOnly, "Memory Reduktion")
    End If

  End Sub

  Private Function GetFreeMemory() As Single
    Dim freeMem As New PerformanceCounter("Memory", "Available Bytes")
    Return freeMem.NextValue
  End Function

End Class

Diese Klasse wird wiefolgt verwendet:

    Dim ss As New SystemStuff
    ss.FlushMemory()
    ss = Nothing

Meine Erfahrung: Eine super Möglichkeit und sehr effizient. Der Speicherbedarf wird drastisch gesenkt, was vorallem in Terminalserver-Umgebungen wesentliche Performanceverbesserungen bringt.

Be the first to rate this post

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Liste von APIs: http://www.apifinder.com

clock April 21, 2008 11:12 by author soldev

Eine sehr wertvolle Seite auf englisch... sie listet Unmengen von APIs auf, schön Kategorisiert. Selber findet man keine Informationen dort, aber jeweils die notwendigen Links.

Die APIs sind zum Teil kostenpflichtig, aber wer die jeweilige Ressource benötigt, wird sicher auch bereit sein, (ein wenig) Geld auszugeben.

 

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Wechselt IBM auf MAC?

clock April 21, 2008 08:57 by author soldev

Computerwold Online hat am 18.4.2008 einen sehr interessanten, kleinen Beitrag veröffentlich.

 

Anscheinend sollen IBM Forscher herausfinden, ob Mac Rechner Vorteile gegenüber Windows-PCs bieten - für die hausinternen Arbeitsplätze. "Dies bedeute noch keinen Stragegiewechsel"... aber was nicht ist kann ja noch werden. Vielleicht verkauft sich Apple ja doch langsam.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


OneNote Web Exporter

clock April 9, 2008 11:11 by author soldev

Microsoft Office OneNote ist eine ausgezeichnete Art, Notizen zu verwalten. Durch die Synchronisation mit z.B. Sharepoint lassen sich Notizbücher auch in Teams einsetzen, eine sehr komfortable Art. Ich selber habe ein Notizbuch, welches sich über einen USB Stick synchronisiert, somit kann ich auf verschiedenen, netzwerkunabhängigen Computern dasselbe Notizbuch verwenden und synchronisieren. Ich bin nich auf eine Internetverbindung angewiesen und auch nicht darauf, den Stick immer bei mir zu haben, da das Notizbuch offline wunderbar funktioniert.

Doch eines fehlt(e) zum Glück... die Möglichkeit, Notizbücher als interaktive Webseite zu exportieren. In diese Lücke springt der OneNote Web Exporter (http://www.codeplex.com/ONWebber)von Dave Tse. Hübsch aufbereitete HTML Dateien aus meinen Notizbüchern und ich kann die ganze Welt einfach teilhaben lassen.

Mein Fazit:

  • Ein wenig schwach dokumentiert, musste ich das installierte Plugin erst suchen (ein kleines Icon).
  • Sehr spartanische Oberfläche und leider können nur ganze Notizbücher ausgelesen werden, keine einzelnen Abschnitte.
  • Die Seiten sind optisch gut umgesetzt, interne Links funktionieren jedoch nicht und der "edit" Button ebenfalls nicht.
  • Hintergrundbilder und Vorlagen werden nicht oder zumindest nicht sauber übernommen.
  • Der Sourcecode kann jedoch ebenfalls heruntergeladen werden, das werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen und anschliessend eventuell einige Anpassungen programmieren.

Bis jetzt habe ich nichts vergleichbares gefunden, also bleibe ich mal dabei ... über http://www.solutiondev.ch kann erste Notizbuch angeschaut werden... (-> Notes).

Gruss
Daniel

 

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Schwimmbad Uitikon wird durch Rechenzentrum gewärmt

clock April 7, 2008 08:27 by author soldev

Mal eine spannende Meldung im Bereich IT. Nachdem Genotec einen hübschen Aprilscherz mit Abwärme zur Förderung von schnellerem Brüten bei Hühnern publiziert hat, kommt hier eine Meldung, dass mit der Abwärme von Rechenzentren tatsächlich Nutzen erbracht werden kann.

GIB-Services, ein IBM Rechenzentrum, erwärmt das Wasser im örtlichen Hallenbad Uitikon und die müssen nicht einmal dafür bezahlen. Sie beteiligten sich lediglich an den Anschlusskosten. Das Rechenzentrum erzeugt bei voller Leistung jährlich etwa 2800 MWh (Megawattstunden) Abwärme, so IBM. Damit könnten 80 Einfamilienhäuser ein Jahr lang komplett beheizt und mit Warmwasser versorgt werden.

Ich denke, das ist erst ein kleiner Schritt in die Zukunft, denn mit ein bisschen Wille und Fantasie dürften noch einige sehr interessante Projekte entstehen - welche nicht einmal kompliziert sind.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


.Net Framework 3.0/3.5 und VS 2008 Workshop Hochschule Rapperswil

clock April 2, 2008 16:24 by author soldev

Mal etwas intensiv neues, Kurse an einer Hochschule. Wo ist der Unterschied?

In der Tiefe der Technik. Alain Schneble ist sehr tief in technische Belange eingetaucht, er ist schneller als andre Referenten, halt so Studentenlevel. Der Kurs war sehr interessant auch wenn teilweise weniger Praxisnah als andere, so dafür wieder mal erfrischend tief.

Ich habe den Kurs sehr genossen, war einfach mit den C# Teilen recht herausgefordert ... lesen geht ja noch, aber schreiben Smile.

 

Aktuelle Bewertung 5,0 von 2 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Ein herzliches Willkommen

clock März 31, 2008 08:00 by author soldev

Herzlich Willkommen zu meinem neuen Blog.

 Ein neuer Versuch, eventuell lohnt es sich ja diesesmal... man darf gespannt sein. Ich werde auf alle Fälle in den nächsten Tagen versuchen, dieses Blog einzurichten und zu testen. Vielleicht verschwindet es ja auch einfach wieder.

Auf ein neues!
Daniel

Aktuelle Bewertung 3,5 von 10 Besuchern

  • Currently 3,5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Techday 08: Ingo Rammer {Advanced Debugging in Visual Studio}

clock März 23, 2008 20:43 by author soldev

Ingo Rammer hat wiedereinmal eine tiefe Session mit ausschliesslich anwendbaren Beispielen gebracht, mein Kompliment. Freue mich schon auf die ReallyBuggyApplication, um weiter damit testen zu können.

Es hat einige sehr interessante und für mich eher neue Möglichkeiten im VS2005/8 und ich werde mich wohl noch weiter damit auseinandersetzen, damit wir bei uns die Qualität Stück für Stück erhöht werden kann und wir Fehler auch schneller präzise eingrenzen können.

Notizen / Gedanken

  •  
    • Einstellung bei Dbug: Enable Just my Code - mehr als nur eigenen Code sehen.
    • Ctrl-B : New Breakpoint Dialog: Damit lassen sich auch Breakpoint Gruppen erstellen (Beispiel auf eine WriteLine (eine Funktion), ohne Intellisense), also auch auf .Net Framework Assemblies oder durch eine Klasse (Console.WriteLine)
    • Breakpoint lässt sich anklicken, weitere Möglichkeiten: Location, Condition (z.B. verwenden bei Loops, erst bei der n-ten Wiederholung Auslösung, macht debuggen wesentlich schneller); HitCount (erst beim n-ten Auftreffen auf den Breakpoint auslösen) When Hit (auf Trace ausweisen, Loggin Funktionen etc.) When Hit: Run Macro ... kann komplexe Ausführungen anhängen...
    • CommandWindow : Debugger empfängt WinDbg Kommando

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Techdays 08: Ronnie Saurenmann

clock März 23, 2008 14:30 by author soldev

Ronnie Saurenmann geht zügig in seinem gebrochenen Tessinerenglisch durch die Vorteile von Linq und zeigt dessen Einfachheit und Ausbaufähigkeit. Dazu gehören das schnelle Zusammenstellen neuer Klassen im Designer, welche anschliessend wie eine View funktionieren und das Paging von Daten.

Nach eine halben Stunde fängt er an die Dinge zu zeigen, welche gefährlich sind. Das gefährlichste ist die Möglichkeit Dinge zu programmieren ohne zu verstehen, was im Hintergrund passiert. Das dürfte dann vor allem die Entwicklerneulinge betreffen, welche nie SQL pgorammiert haben sondern lediglich über Linq arbeiten :)

Eines dieser Dinge ist Lazy (faul) vs. eager (fleissig) databinding. Wann wird ein Query ausgeführt? Bei der Definition oder beim Anzeigen der Daten? Lösung: Ein Query wird erst ausgeführt, wenn er verwendet wird.

var query = from c in db.Customers where c.Orders.Count() > 5
Select c;
dataGridView1.DataSource = query1;

Diese Query wird nicht etwa bei der Select Anweisung ausgeführt sondern erst bei der Verwendung als Datasource, wenn die dataGrivView gespeichert wird.

var query = from c in db.Customers where c.Orders.Count() > 5
Select c;
var query1 from c in query where c.city == "London"
select c;
dataGridView1.DataSource = query1;

Hier könnte man eigentlich davon ausgehen, dass der Query ausgeführt wird, wenn query1 einen Select auf query macht, denn es sind Daten von Daten. Tatsächlich aber wird für query1 lediglich die SQL Anweisung erweitert, der Datenzugriff erfolgt dann wiederum bei der Verwendung als Datasource. Es werden also keine zwei Statemens auf die DB losgelassen sondern nur einer. Ziemlich klever.

var query = from c in db.Customers where c.Orders.Count() > 5
Select c;
var list = query.ToList();
var query1 from c in list where c.city == "London"
select c;
dataGridView1.DataSource = query1;

Anders dieser Fall. Durch query.ToList() greifen wir direkt auf die DB zu und lesen die Datensätze in unser Memory. Hier bleiben die Daten unverändert bestehen und sind bereit für weitere Abfragen. Die Abfrage von query1 hingegen benötigt keinen weiteren Datenbankzugriff, da die Daten vorhanden sind...

Das Ganze ist also recht intelligent programmiert und wichtig zu verstehen, denn hier lassen sich Ressourcen sparen oder verschwenden. Auch kann man von mit falschen Annahmen einige Probleme generieren. Über die DataLoadOptions() kann dann nochmals einiges Steuern, z.B. vorgeben, welche Daten mitgeladen werden sollten.

Linq ist auf alle Fälle etwas zum vertiefen.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Techdays:Steffen Krause SQL 2008 Übersicht

clock März 20, 2008 10:16 by author soldev

Steffen Kruase hat eine saubere Übersicht über die neuen Features von SQL 2008 dargebracht. Zwar mit leichtem Werbecharakter, aber wieso auch nicht, solange wir wirklich an die technischen Details herankommen.

SQL 2005 hat einige sehr wichtige Performanepreise erreicht. mit SQL Server lassen sich Datenbank von beinahe beliebiger Grösse erstellen... Seit 23. Juli 2003 gab es kein Sicherheitspatch für SQL Server (egal welche Version).

Ich bin gespannt, welche dieser Dinge auch in der SQL Express Edition auftauchen und werde dies in den nächsten Wochen untersuchen, Es scheint, als könnten wir nochmals einiges herausholen für unsere Software.

SQL 2008 Features:

  • Transparente Datenverschlüsselung
  • Externe Schlüsselverwaltung
  • Daten-Auditing
  • Pluggable CPU (interessant in virtueller Umgebung)
  • Datenkomprimierung: Nicht nur für Platz interessant sondern auch für Datenstrom, Memory etc. Datenkompression kostet jedoch ziemlich CPU!
  • Backupkomprimierung
  • Verbesserte Datenbankspiegelung
  • Performancedatensammlung, Performancesystemanalyse
  • Multiserver-Administration!
  • Intelisense in T-SQL
  • Neues Filestream Objekt; Daten werden nicht in einem Blob gespeichert sondern auf dem Filesystem, sql achtet auf die Synchronisierung. Problem: Nicht performant bei kleinen Dateien, sehr performant aber bei grossen Dateien!

Auditing

  • Zentralisiertes Auditing: Unter Security
  • Zuerst Auditingobjekt anlegen, um anzuzeigen, wohin die Infos geschrieben werden soll.
  • Audit auf Select möglich!!

Release Candidate in Q2 2008

Final Release in Q3 2008

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Techdays - Start

clock März 19, 2008 14:52 by author soldev

Da bin ich also nun wieder an den Techdays, dieses Mal in Basel. Das ist ja eigentlich toll, meine Heimatstadt, aber ist die St. Jakobshalle tatsächlich der beste Ort für eine solche Veranstaltung? Im Gegensatz zu anderen Orten wie das Kongresshaus in Zürich oder der Mysterypark in Interlaken fehlt hier recht viel Athmosphäre - und ehrlich gesagt verdient Microsoft nicht gerade den Dekorationspreis 2008. Man hätte mit ein wenig Planung und Kreativität viel herausholen können, aber die blanken Turnhallenwände, schummrig abgedunkelt (zumal die Halle schon einige Jahre auf dem Buckel hat) erzeugen nur bedingt ein Gefühl hochentwickelter IT... da kommen mir eher Bilder meiner Militärzeit in den Sinn ...

Zugegeben, ein Anlass für wohl etwa 1500 Personen zu organisieren hat was. Aber wenn wir davon ausgehen, dass man sich von Jahr zu Jahr verbessern kann, dann kann ich diesen Ort hier nicht recht einordnen. Auch ist die Ausschilderung weniger optimal (dafür stehen unzählige Hostessen an allen strategischen Orten und überwachen jeden deiner Schritte ...) Nun denn, wir sind gespannt auf die Inhalte, auf die kommt es mir im wesentlichen an.

Die Techdays 2008 stehen komplett im Zeichen des Launch von Windows Server 2008, SQL Server 2008 und Visual Studio 2008. Eine komplette Serie der neuesten Technologie. Als ich von ein paar Tagen VS 2008 installierte, habe ich einen recht guten Eindruck davon erhalten, bin nun gespannt, was ich hier lernen kann. Leider bin ich nur einen von zwei Tage anwesend aber das Programm sieht nicht stark danach aus, als würde ich viel verpassen.

Also ... als Nächstes steht Ingo Rammer auf dem Programm "Advanced Debugging in Visual Studio". Ich habe ihn schon bei "Hardcore Debugging" erlebt, war seht spannend.

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Warum kann ich kein Multithreading - oder mich einfach teilen?

clock September 18, 2007 15:19 by author soldev
Lösungsentwickler zu sein ist genial. Man lernt so viele verschiedene Dinge, darf sich in Techniken einarbeiten, Berufszweige und Branchen kennen lernen, Gesetze und Behörden kennen- und verstehen lernen und erweitert so Stück für Stück den eigenen Horizont. Es wird nie langweilig - ausser, man ist gerade mal dran, die Bugs aus den letzten 10000 Zeilen code zu eliminieren oder die längst fällige Dokumentation zu schreiben Smiley
Doch... Lösungsentwickler zu sein ist sooo herausfordernd. Andauernd gelangt man an viele verschiedene Dinge, welche  man noch nicht kann, muss sich in Techniken einarbeiten, Berufszweige und Branchen kennen lernen, Gesetze und Behörden kennen- und verstehen lernen und füllt so Stück für Stück den Verstand mit vielen Puzzleteilen. Selten kann man sich auf seinem Wissen ausruhen, lediglich mal davon profitieren und einfach arbeiten erledigen, immer wieder kommt etwas neues... "Ich möchte gerne PDFs zusammensetzen und trennen können" - "Wir brauchen kurz mal eine Dokumentenverwaltung" - "kaufen wir einen neuen Scanner - welcher soll es denn sein"... daneben wechseln andauernd die Entwicklungswerkzeuge, Datenbanken, das Betriebssystem und so weiter uns so fort.
Sonnen- und Schattenseite eines einsamen Berufes... denn wer im normalen Umfeld kann sich schon vorstellen, was ein Lösungsentwickler wirklich arbeitet Strebersmiley
In diesem Sinne noch eine schöne Woche.
Daniel

Aktuelle Bewertung 5,0 von 1 Besuchern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5


Search

Calendar

<<  Dezember 2017  >>
SoMoDiMiDoFrSa
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Archive

Tags

Categories


Blogroll

Disclaimer

The opinions expressed herein are my own personal opinions and do not represent my employer's view in anyway.

© Copyright 2017

Sign in